BLUMENPÖSTLERIN JOËLLE IM FOKUS


In unserer Reihe "Blumenpöstler*in im Fokus" stellen wir die Menschen hinter Blumenpost in einem kleinen Interview vor. In dieser Ausgabe ist es Joëlle, die Mitgründerin und Verantwortliche fürs Marketing sowie den Verkauf von Blumenpost. Happy reading!


Joëlle, du hast Blumenpost zusammen mit Julia und Jan ins Leben gerufen. Erzähl mal, wie die Idee zustande kam.


"Vor ein paar Jahren habe ich von einem Konzept im Ausland gelesen, bei dem Blumen online im Abo bestellt werden können. Diese Idee fand ich super spannend und ich fand in der Schweiz keine ähnliche Anbieter. Als ich die Idee dann mit Julia und Jan besprochen habe und wir die ganze Blumenbranche etwas genauer unter die Lupe genommen haben, merkten wir: Die Strukturen und Prozesse der Branche sind nicht wirklich nachhaltig - und so auch das bestehende Angebot. Der Fokus liegt nicht auf Nachhaltigkeit und für Konsument*innen ist wenig transparent, woher Blumen kommen. Genau da wollten wir mit Blumenpost ansetzen."


Was ist denn genau die Idee von Blumenpost?


"Mit Blumenpost sind wir der erste Schweizer Blumenladen, der online 100% saisonale und regionale Blumen anbietet. Wir verzichten auf einen physischen Laden, halten kein Lager und liefern unsere Blumen in wilden und natürlichen Sträussen direkt zu unseren Kund*innen nach Hause. Dabei kann man sich für einzelne überraschende Blumensträusse, Monobouquets (also solche aus nur einer Sorte Blumen) oder auch für Blumen-Abos entscheiden. Bei Letzterem gibt es zeitlich begrenzte Blumen-Abos zum Beispiel für 3 oder 6 Monate. Und für alle, die Blumen regelmässig bei sich zuhause haben möchten, bieten wir ein fortlaufendes Blumen-Abo, das jederzeit angepasst, pausiert oder gekündigt werden kann."







Wie beschreibst du deine Aufgabenbereiche bei Blumenpost?


"Blumenpost gibt es jetzt seit 1.5 Jahren. Während wir zu Beginn alles selber gemacht haben, dürfen wir heute bereits auf ein kleines Team zählen, wodurch sich unsere Aufgabenbereiche stetig anpassen. Ich selber bin fürs ganze Marketing, die Kommunikation und den Verkauf verantwortlich: Ich halte die Website up-to-date, unseren Social Media-Auftritt, plane Kampagnen und bin mit Geschäftskunden in Kontakt. Zudem bin ich für den Kundenservice und zusammen mit Julia für unser Angebot und unseren Einkauf zuständig: Wann bieten wir was an? Wann gibt es welche Specials? Und welche Blumen nehmen wir in welcher Woche in welchen Strauss? Diese ganze Blumenplanung ist ziemlich aufwändig und wir arbeiten eng mit Produzenten zusammen. So kreieren wir Blumensträusse mit dem, was aktuell in der Schweiz wächst."


Bis jetzt hast du auch immer die Blumensträusse gebunden - jetzt habt ihr Floristinnen einstellen können. Vermisst du es, mit Blumen zu arbeiten?


"Definitiv. Der Umgang mit einem Naturprodukt und die Arbeit, bei der man sich "die Hände dreckig macht", war einer der Hauptmotivationen für mich. Je länger je mehr gibt es aber so viele andere Aufgaben, dass uns schlicht die Zeit fehlt, alle Blumensträusse selber zu binden. Und natürlich ist auch die Anzahl an wöchentlichen Sträussen extrem gestiegen. Wir haben aber eine Regel bei Blumenpost: Alle Mitarbeitenden müssen mindestens einmal pro Woche einen Blumen-Einsatz machen: Dabei helfen wir für ca. zwei Stunden beim Rüsten, Binden oder Verpacken der Blumensträusse. Jeder soll dem Produkt nah sein und genau verstehen, was wir anbieten."


Und jetzt noch eine Frage zu den Blumensaisons - welches ist denn deine Lieblingssaison?


"Ganz klar der Winter. Viele Menschen fragen uns, was wir denn im Winter machen. Tatsache ist: Auch im Winter gibt es wunderbare Sorten, mit welchen Sträusse gebunden werden können. Und weil sie dann so schön den Winter draussen widerspiegeln, sehen sie natürlich ganz anders aus als herkömmliche klassische Blumenbouquets. So haben wir viel mehr Blütenzweige in den Sträussen, aber auch Kamelien oder Magnolien. Richtig schön winterlich."


Welches ist deine Lieblingsvase, auf die du zuhause nicht verzichten könntest?


"Ich habe zwei Lieblingsvasen-Labels: Einmal die lokale Yael Anders, mit der wir übrigens schon mal kollaboriert haben. Sie macht wunderschöne Porzellan-Vasen - eine davon haben wir zusammen entwickelt und sie bei uns als limitierte Edition in den Onlineshop genommen ("leider" sind die alle schon ausverkauft). Und dann gibt es noch das Label LRNCE: Eine marokkanische Künstlerin, die auf Porzellan und Textil spezialisiert ist. Lange konnte man ihre Vasen nicht in der Schweiz kaufen, ich hatte aber vor zwei Jahren richtig Glück und konnte eine Vase beim Laden My Beni ergattern. Sie ist meine absolute Lieblingsvase. Jetzt verschickt LRNCE ihre Produkte übrigens in die ganze Welt (hier geht's zum Shop)."



Du willst Joëlle kontaktieren? Hier geht's zu unserer Teamseite.

BLUMENPOST

Einfach nachhaltige Blumen.

Badenerstrasse 261

8003 Zürich

info@blumenpost.com
044 461 82 82

  • Facebook Social Icon
  • Instagram

NEWSLETTER - BLEIB AUF DEM BLUMIGEN!