Juni – die Hochsaison der Blumen

Es ist offiziell Sommer! Und Sommer heisst bei Blumenpost vor allem eins: eine immense Pracht an Blumen! Und zwar so viele, dass wir sie dieses Mal nach Farben geordnet haben! Welche Blumen das genau sind erfährst du in diesem Artikel.

 

Rosa bis violette Blumen


Goldmelisse

Exotisch erscheinend kommt die Goldmelisse entgegen ihrem Namen in rot oder dunkellila daher. Sie duftet wunderbar Zitrone! Das beste: Zupf etwas von ihr ab und probiere sie, die gibt’s nämlich auch im Eistee! Lecker!

Physocarpus

Das Laub mit den rosa Blüten beglückt uns bereits im Frühling. Dann trägt es im Juni Beeren, bevor es unsere Gärten im Herbst mit dunklen Blättern ziert.

Blumenpost Physocarpus

Lisianthus

Lisianthus aka Eustoma erinnert mit ihrer Form an die Rose, deshalb heisst sie im Deutschen auch Japanrose. Sie ist in der Vase sehr lange haltbar und pflegeleicht. Meist kommen sie in Pastelviolett daher; ihre Farbe ist aber überraschend und abhängig vom saisonalen Angebot.


Trachelium

Trachelium ist auch unter dem Namen “blaues Halskraut” bekannt. Es überzeugt vor allem mit einem schönen Blauviolett der Blüten, die eine flache Schirmform haben.


Klee

Hast du gewusst, dass die Kleeblume mit den Hülsenfrüchten verwandt ist? Sie kommt oft in einem Rosa mit lila Hauch daher; es gibt sie aber auch in weiss. Sie ist bei den Bienen sehr beliebt


Dodonaea

Seine weiteren Namen Sandoliven oder Hopfenbusch sind womöglich leichter auszusprechen. Es ist ein beeindruckendes Laubgewächs aus einer Mischung aus grünen und violetten Rottönen. Auch interessant: In Neuseeland wurde das Holz traditionell von den Māori zur Herstellung von Waffen verwendet.



Weisse Blumen


Kamille

Die Kamille macht nicht nur als Tee, sondern auch als Strauss eine gute Figur! Diese hier solltest du aber bitte nicht essen oder kochen!

Blumenpost Kamille

Lilien

Sie sind seit Jahrhunderten beliebt: die Lilien. Sie sind voller Charme, Geheimnis und Magie. Arrangiert die Stiele einzeln in der Vase, denn die Blüten werden sehr gross!


Schleierkraut

Das Schleierkraut ist äusserst pflegeleicht, lässt sich gut trockenen und eignet sich insbesondere zum Kombinieren mit anderen Blumen. Die vielen kleinen Blüten sind ausserdem mega herzig!


Kap-Milchstern

Ornithogalum thyrsoides, wie der Kap-Milchstern auch heisst, fällt mit seinen sternförmigen Blüten auf. Sie wachsen ganz dicht aneinander an hohen, schmalen Stängeln.


Staudenmargariten

Es gibt 42 verschiedene Sorten von Margeriten. Die Staudenmargeriten (im Lateinischen Leucanthemum) sind eine davon und gehören zur Familie der Korbblütler.


Hirtentäschli

Na, hast du erraten, woher der Name Hirtentaäschli stammt? Die zarten, dreieckigen Samenkapseln erinnern an einen Geldbeutel erinnern. Sie gehören zur Familie des Senfes und bilden während der Blütezeit winzige weisse Blüten.



Blaue Blumen


Kornlumen

Man findet sie auf allen Wisenblumen: die Kornblume. Sie ist auch als Junggesellen-Knopf genannt und eignet sich hervorragend als frische oder getrocknete Blume.

Blumenpost Kornlumen

Diesteln

Verbindest du Disteln mit Schnittblumen? Nein? Solltest du aber! Denn die Blaudistel ist ziemlich langlebig und lässt sich auch trocknen! Dabei behält sie ihre blaue, grüne oder silberne Farbe bei. Toll, oder?

Blumenpost Diesteln

Veronica

Mit ihren kleinen Blüten, die wie eine Kerze hinaufragen, ist die Veronica ziemlich edel. Vielleicht nennt man sie auch deshalb Ehrenpreis? Die Herkunft ihres Namens ist ein Mysterium. Man vermutet oft, dass sie nach der heiligen Veronica benannt ist.

Blumenpost Veronica

Ziersalbei

Du hast es vermutlich erraten: Der Ziersalbei duftet wunderbar würzig, denn er gehört zur Familie des Salbei. Aufgrund seiner zierlichen, bläulichen oder lilapinken Farbe ist er auch bekannt unter dem Namen Steppensalbei. Sein anderer Name lautet Salvien.



Grüne Blumen


Eukalytus

Lecker duftend passt Eukalyptus mit seinem grün in jeden Strauss – und lässt sich auch gut trockenen. Mit seinen langen, schmalen Blättern, den vollen Stämmen und den zarten Beeren hat Eucalyptus Exotica etwas Wildes, Freies an sich.


Efeu

Dir fehlt ein Hauch Üppigkeit in deinem Straus? Versuch’s mit Efeu! Er sorgt für ein schlichtes Statement – überrascht aber auch mit dunkelvioletten Beeren je nach Jahreszeit. Zudem ist er äusserst langlebig und braucht wenig Pflege.


Olivenzweige

Auch Olivenzweige eignen sich bestens zum Dekorieren – und zwar lange!


Gerste

Gerste ist der Vase? Sieht toll aus! Die hohen Stiele und vollen Köpfe erinnern nämlich an offene Felder und Sonnenschein. Sie eignet sich daher super als Dekoration, die den Beginn der Frühlings- und Sommermonate symbolisiert.


Lunaria

Frisch und fröhlich kommt die Lunaria in ihrer grünen Form daher. Wenn sie blüht, bildet sie aber kleine violette Blüten. Wenn du genau hinsiehst, erkennt du schimmernden Silberscheiben! Deshalb ist sie auch als Honesty oder Silver Dollar bekannt.



Gelbe Blumen


Sonnenblumen

Was kann man anderes tun, als Fröhlichkeit, Lebensfreude und Wärme beim Anblick von Sonnenblumen zu empfinden?


Schuppenköpfe

Klein und wuschig sind die hellgelben Köpfe. Sie halten nicht allzu lange, sind aber ihren Anblick auf jeden Fall wert!


Frauenmantel

Hast du dich schon einmal gefragt, woher der Frauenmantel seinen Namen hat? Das kommt daher, dass seine gefalteten Blätter an die mittelalterliche Maria-Darstellungen erinnernt. In der Schweiz heissen sie daher oft auch einfach «Röckli». Frische Akzente setzt er auf jeden Fall!



Diese Blumen gibt’s in unterschiedlichen Farben


Schliesslich finden sich viele Blumen, die von weiss über rosa zu rot, violett und gelb blühen.


Blumenpost Frauenmantel

Alstromerien

Alstroemerien gehören zur Familie der Liliengewächse. Dass sie auch als Inkalilien bekannt sind, ist daher wenig überraschend. Sie kommen mit meist geschlossenen Blüten und überzeugen dann mit vielen Blüten und einer langen Haltbarkeit.


Levkojen

Noch mehr am Tag duften ihre Blüten süss-würzug während der Dämmerung. Der Grund: Sie möchten Nachtschwärmer zur Bestäubung anlocken. Levkojen sind mit ihren feinen und zart gewellten Blüten ausserdem ein richtiger Hingucker!


Blumenpost Levkojen

Wicken

Bereits seit über 300 Jahren wird die Wicke in Europa angebaut – vor allem wegen ihres unglaublich süssen Duftes! Ihre zarten, pastellfarbenen Blütenblättern von weiss bis rosa zu violett sind aber auch super schön zum Anschauen.


Bartnelken

In der Schweiz hat das Bartnägeli je nach Region ganz viele verschiedene Namen: In Bern nennen wir es Büschelifriesli, in St. Gallen Buschnägali, in Sargans Schuppanägeli und in Zürich eben Bartnägeli. Zuerst mit wenig offenen Blüten gehen die Bartnelken fortzu auf und überzeugen mit ihrer langen Haltbarkeit.


Spraynelken

Spraynägeli sind die feinere und kleinere Version von Nägeli – und sie sind verzweigt. Und sie heissen Nägeli, weil sie eben würzig riechen wie Nägeli. Sie standen schon bei den alten Griechen hoch im Kurs: «Dios anthos» nannten sie sie, «göttliche Blumen». Ihren Namen haben sie vom gleichnamigen Gewürz «Nägeli» erhalten.


Blumenpost Spraynelken

Perückenstrauch

Sie wirken eher wie Zuckerwatte als Perücken: die grossen, äusserst filigranen Blütenstände des Perückenstrauchs. Er erleuchtet in unterschiedlichen Farben.


Bartfaden

Feine Blüten von weiss bis rosa, die einen Fingerhut formen, machen den Bartfaden aus. Man nennt ihn auch Penstemon. Früher verschieb man ihn gegen Zahnschmerzen; heute essen wir ihn besser nicht mehr. Ihn anzusehen ist eh viel schöner!


Allium aka Zierlauch

Er erscheint in weiss, gelb und sogar richtig dunklem Bordeaux-Rot, blau und violett: Allium, auch Zierlauch genannt, gehört zur Familie der Lauchgewächse. Entsprechend riechen die Stiele beim Anschneiden zwiebelartig. Legt man sie sofort nach dem Schneiden ins Wasser, lässt sich der Geruch minimieren. Im Gegensatz dazu können die blau, violett oder weiss blühenden Köpfe einen starken Honigduft verströmen!


Blumenpost Allium aka Zierlauch

Skabiosen

Skabiosen wurden in der Volksmedizin wegen ihrer heilsamen Eigenschaften hoch geschätzt und werden auch heute noch als pflanzliche Arzneimittel verwendet. Vielleicht kommt es daher, dass die wunderschönen Skabiosen bei uns auch Grindkraut heissen – obwohl sie gar nicht aussehen wie ein Kraut!


Blumenpost Skabiosen

Löwenmäulchen

Ihre Blüten sehen aus wie der Rachen eines Löwens, deshalb ihr Name. Sie erstrahlen von weiss bis rosa über gelb zu tiefem rot.


Blumenpost Löwenmäulchen

Nigella

Süss verspielt und sternförmig kommen die Blüten der Nigella in weiss, gelb oder blau daher. Mann kennt die Blumen auch unter dem Namen Jungfer im Grünen oder Schwarzkümmel. Besonders zur Behandlung von Heuschnupfen wird die Pflanze aus medizinische Sicht sehr geschätzt – wird finden sie einfach wunderschön.

Daneben finden sich violette und weisse Glockenblumen sowie Büschel-Glockenblumen, Astrantia mit ihren sternförmigen Blütenköpfen, wunderbar duftende, bezaubernde Pfingstrosen, kerzenförmige Lupinen, feinblütrige Germini, Seifenkraut mit seinen herzigen Blüten, sternförmiger Rittersporn und fröhliche Sommerastern im Juni.

Lust bekommen, die tollen Blumen persönlich zu bestaunen? Dann bestelle deinen Lieblingsstrauss in unserem Shop!

Alles Liebe,

Deine Blumenpost