Sommer: Eine Saison im Portrait

Wenn wir morgens aufstehen, steht die Sonne schon hoch am Himmel und wenn wir die Feierabende ausklingen lassen, begleitet uns die Sonne bis in die späten Abendstunden: Das ist Sommer. Und auch die Natur ist in den Sommermonaten auf ihrem absoluten Höhepunkt! Dieser Blog widmet sich deshalb dem Sommer - der Jahreszeit, in der die Blumen absolute Hochsaison haben und die Vielfalt schlicht überwältigend ist.

Blumen Feld Blumenfeld in der Schweiz frische Blumen Blumenpost

Eine von vier Jahreszeiten

Auf der Nordhalbkugel haben wir das Glück, dass wir vier verschiedene Jahreszeiten geniessen dürfen - eine davon ist der Sommer. Meteorologisch betrachtet beginnt der Sommer am 1. Juni und dauert bis zum 31. August. Astronomisch betrachtet beginnt der Sommeranfang mit der Sommersonnenwende, wenn die Sonne senkrecht über dem Wendekreis steht und die Tage am längsten sind. Auf der Nordhalbkugel ist die Sommersonnenwende am 21. Juni, auf der Südhalbkugel am 21. Dezember. Und dann beginnt nicht nur astronomisch betrachtet der Sommer, sondern auch die vielen verschiedenen Blumenfelder geben uns zu spüren: Der Sommer ist da!

Blumen Midsommar Mittsommerfest Blumenpost

Den Sommer einläuten

Speziell zur Sommersonnenwende am 21. Juni wird vielerorts gefeiert und gefestet. In verschiedenen Glaubensrichtungen und Kulturen wird der längste Tag des Jahres ausgiebig gefeiert und abends ein grosses Feuer entzündet, das die Kraft der Sonne mit ihrer Lebensfreude und Fruchtbarkeit symbolisiert. Vor allem in den baltischen und skandinavischen Kulturen hängt die Sommersonnenwende mit vielen Bräuchen zusammen. So kennt man mittlerweile fast in der ganzen Welt das Midsommarfest, das dieses Jahr am 26. Juni gefeiert wurde. An diesem zweitgrössten Fest nach Weihnachten, feiern die Schwed*innen den längsten Tag des Jahres. Frauen tragen Blumenkränze im Haar, zum Essen gibt es traditionell Hering, Kartoffeln und Erdbeeren. Es werden spiele gespielt und mit einem vollmundigen «skål» wird angestossen. Wir haben dafür zum 26. Juni einen Workshop organisiert und klassische Midsommar-Haarkränze gebunden. Ebenso wird die Sommersonnenwende in Deutschland mit dem Johannistag gefeiert. Es wird in der Johannisnacht ein sogenanntes „Johannisfeuer“ entfacht. Die Feiernden wollen damit die Sonne ehren und ihr symbolisch mehr Kraft verleihen, denn die Tage werden ab diesem Datum wieder kürzer. Das Feuer soll böse Dämonen vertreiben und die Menschen vor Vieh- und Ernteschäden bewahren. Auch das Anfertigen einer Johanniskrone ist ein beliebter Brauch zum Johannistag. Dazu werden Laub, verschiedene Zweige und Blumen zusammengeflochten. Früher befestigten die Menschen diese Krone auf dem Dorfplatz und tanzten jeden Abend unter ihr - bis die Johanniskrone keine grünen Blätter mehr hatte.

Blumen Feld Blumenfeld in der Schweiz frische Blumen Blumenpost Pfingstrosen

Was blüht denn da?

Überall wo wir hinschauen, ist die Natur in ihren natürlichen Farben am wuchern und bringt unsere Augen richtig zum Strahlen. Und was uns die unterschiedlichen Sommermonaten genau zu bieten haben, erzählen wir dir hier!


Juni: Im sechsten Monat des Jahres ist die Blumenvielfalt so richtig gross und wunderschön. Neben den klassischen Pfingstrosen, blüht nun auch der lange Allium, der mit seiner kugelrunden Blüte in die Höhe wächst - verspielt und irgendwie doch auch elegant. Kamille und Goldmelisse, die wir nicht nur im Tee kennen, sondern auch als wunderschöne Farbtupfer in unseren Sträussen. Die knallige Kornblume, die uns in ihrem Blau jedes Jahr aufs Neue verzaubert und natürlich auch Nägeli sind mittlerweile en mass auf unseren Feldern zu finden und somit ein Muss in unseren Blumensträussen.


Juli: Im Juli beginnt dann schliesslich der Hochsommer und auf unseren Feldern spriesst es weiter wie wild. Der wunderschöne Sonnenhut, der nur schon mit seinem Namen dem Sommer gerecht wird. Löwenmäulchen in den verschiedensten Farben, Felberich, Statizen und auch Dill, der unser ganzes Blumenatelier mit seinem Geruch verzaubert und uns irgendwie fast ein bisschen an Lachsbrötli erinnert. Knallige Schafgarbe und Goldmelisse: Auch mit diesen prachtvollen Blüten dürfen wir im Juli unsere Blumenkreationen binden.

Blumen Feld Blumenfeld in der Schweiz frische Blumen Blumenpost

August: Die Blumenvielfalt ist aktuell auf dem absoluten Höhepunkt. Johanniskraut, Sedum, Nägeli, Dahlien und Eustoma sind nur einige von den Blumensorten, die uns im letzten Sommermonat noch beglücken, bevor der Herbst dann Einzug hält. Und unserer geheimer Favorit: Succisella. Diese helllila zierliche Staude gibt jedem unserer Blumensträusse etwas herrlich verspieltes mit auf dem Weg - und wir lieben es wenn es so richtig wild aussieht, wie es die Natur eben auch ist. Ende August kannst du in unserem Workshops einen wundervollen Hochsommerstrauss aus saisonalen Blumen binden lernen. Aber sei schnell, die Plätze gehen weg wie warme Weggli!


September: Im September geniessen wir in der Schweiz dann so richtig der Spätsommer. Die Felder blühen voller Freiland-Dahlien in allen Formen und Farben. Herbstliche Hortensien, Schweizer Eukalyptus und - immer noch - Löwenmäulchen! Und passend zum September gibt es dann wiederum einen tollen Spätsommerstrauss-Workshops, in dem wir gemeinsam einen tollen Spätsommerstrauss binden.


In unserem Saisonkalender kannst du dich durch die Sorten lesen, die in den verschiedenen Monaten Saison haben. Hier lang!


Wir hoffen, du geniesst den farbigen Sommer genauso sehr, wie wir es in unserem Blumenatelier auch tun. Und wir freuen uns, dir den Sommer in Form unserer Blumensträusse zu dir nach Hause zu bringen.


Alles Liebe,

deine Blumenpost